Galerie Emmanuel Perrotin

Miami Design
Visualisierung © Oppenheim Architecture + Design LLP
Foto © Ken Hayden
Foto © Ken Hayden
Foto © Ken Hayden
Foto © Ken Hayden
Foto © Ken Hayden
Architekten
Oppenheim Architecture
Adresse
174 NW 30th Street , 33137 Miami Design
Jahr
2006
Kosten
Vertraulich
Stockwerke
1–5 Stockwerke

Umfang

1.300m2 Restauration und 278m2 Anbau; Architektur/Innenausbau

Ort

Design District, Miami, Florida

Die Galerie in Miami ist eine Niederlassung der Hauptgalerie in Paris. Sie wird nicht nur als Ausstellungsfläche genutzt, sondern dient auch als Wohnraum für den Galeriebesitzer sowie eingeladene Künstler.

Freiliegende Profilträger, eine  kurvige Mosaiktreppe und original Terrazzoböden bilden die Kulisse für den neuen Galerieraum. Die komplett geflieste Fassade mit ihrer herausragenden Säulen- und Trägerstruktur, dem Lichtgaden und den aufragenden, hohen Glasfenstern schafft ein dezentes natürliches Licht, das sich ideal zur Betrachtung von Kunstwerken eignet. Das im Jahr 1959 errichtete Originalbauwerk diente ursprünglich als Lager für Großhandelsprodukte. Die Räume, welche mit doppelter Deckenhöhe konzipiert wurden, um die Beladung von Lieferwagen zu ermöglichen, schaffen nun riesige Wandflächen, um die ausgestellten Kunstwerke imposant in Szene zu setzen.

 

Die größte Herausforderung bestand darin, den Originalcharakter des Gebäudes beizubehalten und gleichzeitig die technischen Anlagen unauffällig zu platzieren, um so viele freie Wandflächen wie möglich zu schaffen. Während des gesamten Design- und Bauprozesses arbeiteten Künstler und Architekten Hand in Hand, um die strengen ästhetischen Vorgaben des Kunden bestmöglich zu erfüllen.

In der 2. Bauphase wurde auf dem angrenzenden Grundstück, das ursprünglich als Park- und Ladezone für Transportfahrzeuge diente, das Haus des Eigentümers und der öffentliche Garten errichtet. Alle Elemente sind freitragend und scheinen sich dadurch der Schwerkraft zu widersetzen. So wurde ein freier Raum ohne Bausubstanz geschaffen, der ideal für das Betrachten von Kunstwerken ist, die an die ursprüngliche Bauform erinnern. Die drei Einheiten spiegeln ihre unterschiedlichen Nutzungsformen wider, indem sie einen eleganten Übergang vom Öffentlichen zum Privaten schaffen. Der angrenzende Ladebereich wird wie von Zauberhand in einen üppigen tropischen Garten verwandelt. Ein Infinity Pool liegt unterhalb des neuen Pool-Pavillons und erzeugt den Eindruck, als ob das Bauwerk auf dem Wasser schwebt.

 Mehr

Dazugehörige Projekte

  • Neubau Staatsanwaltschaft Ulm
    Schulz und Schulz
  • Studie Crusch
    CAVIGELLI & ASSOCIATES AG
  • Wohnungsbau "Wilhelms IX" Wiesbaden
    BGF+ Architekten PartGmbB
  • London Kensington
    TERRAZA BALEAR SL
  • Son Paraiba
    TERRAZA BALEAR SL

Magazin

Andere Projekte von Oppenheim Architecture

Cor
Miami Design District, Florida
Cube
Miami Design District, Florida
Enea Headquarters
Jona, Schweiz
Event Hall
Basel, Schweiz
La Muna
Aspen
La Nubia
Aspen